Aktuelles

Presse und Öffentlichkeitsarbeit | tel  05241.17949-0 | presse(at)walter-bluechert-stiftung.de
Kommunikation | Silke Hanheide

23 März 2017

essenruhr.de vom 23. März 2017

Neues Begegnungs- und Bildungszentrum in Essen-Frohnhausen

 

Zum Artikel

weiterlesen

21 März 2017

Fotos: Prengel/Stadt Essen

Stadt Essen startet Projekt für junge Zuwanderer ohne Schulabschluss

NRW-Schulministerium, Stadt Essen und Walter Blüchert Stiftung kooperieren – Ministerin Löhrmann: Wichtiger Schritt, um Jugendliche in unser Bildungssystem zu integrieren

Essen/Düsseldorf/Gütersloh, 21.3.2017. – „Angekommen in deiner Stadt Essen“ heißt das Projekt für junge Flüchtlinge und Zugewanderte, die die Internationalen Förderklassen der Berufskollegs in Essen besuchen. Im Stadtteil Frohnhausen entsteht dafür in den Räumen der ehemaligen Adelkampschule ein neues Begegnungs- und Bildungszentrum. Mit einer feierlichen Vertragsunterzeichnung legten NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann, Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen und Professor Dr. Gunter Thielen, Vorstandsvorsitzender der Walter Blüchert Stiftung, den Grundstein für das gemeinsame Vorhaben.

„Sprache, Bildung und emotionale Sicherheit sind die Schlüssel für eine Zukunft in Deutschland“, so Oberbürgermeister Thomas Kufen. „Wir in Essen möchten, dass junge Flüchtlinge und Neuankömmlinge nach kurzer Zeit sagen können: ‚Ja. Hier bin ich wirklich angekommen‘: In einem neuen Leben mit einer wirklichen Zukunftsperspektive.“

Das Schulministerium unterstützt das Projekt in Essen mit einer zusätzlichen Lehrerstelle. Die Lehrkraft übernimmt die pädagogische Leitung des Projekts, wirkt bei der Betreuung, Beratung und der Berufsorientierung der Schülerinnen und Schüler mit und arbeitet eng mit den lokalen Akteuren zusammen. NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann erklärte: „Ich freue mich, dass in Essen ein neues Begegnungs- und Bildungszentrum für zugewanderte junge Menschen entsteht. Das Projekt ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg, die Jugendlichen in unser Bildungssystem zu integrieren. Sie bekommen Unterstützung beim Erwerb eines Schulabschlusses und ihrem Übergang in eine Ausbildung. Außerdem erhalten sie vielfältige Möglichkeiten, sich sportlich zu betätigen, Kultur- und Freizeitangebote wahrzunehmen und Kontakte zu deutschen Jugendlichen zu knüpfen. Ziel ist, dass alle Schülerinnen und Schüler den für sie bestmöglichen Schulabschluss erreichen und ihren weiteren Ausbildungsweg reibungslos fortführen. Denn Bildung ist die Voraussetzung für gelingende Integration in unsere Gesellschaft und für eine erfolgreiche Zukunft.“

„Gemeinsam mit dem Land Nordrhein-Westfalen hat die Walter Blüchert Stiftung auch in Dortmund, Münster, Bielefeld und im Kreis Recklinghausen bereits das Programm ‚angekommen in deiner Stadt‘ ins Leben gerufen“, sagt Stiftungs-Chef Gunter Thielen. „Und wir konnten erfahren, dass vor allem die Deutsch-Kurse sowie die vielfältigen Beratungen und das Nachmittagsprogramm gern genutzt und als echte Lebenshilfe geschätzt werden.“

In der Turnhalle der neuen Essener Begegnungsstätte, in dem Musikraum, der Lehrküche und den ehemaligen Unterrichtsräumen entsteht ein umfangreiches Sport-, Kultur- und Freizeitangebot für junge Geflüchtete und Zugewanderte ab 16 Jahren. Außerdem können die Jugendlichen zahlreiche Beratungsangebote nutzen, etwa zu den Themen Schule und Beruf, Gesundheit oder Recht. Auch Bildungsangebote zu Sprache und Kultur, gesellschaftlichen oder naturwissenschaftlichen Themen stehen auf dem Programm.

Das Projekt „angekommen in deiner Stadt Essen“ wird zum Schuljahresbeginn im August 2017 starten.

Webseite: www.an-ge-kommen.de

 

Ansprechpartner für die Medien:

Presseamt der Stadt Essen, Martin Rätzke, Tel.: 0201-88-880014, martin.raetzke@remove-this.presseamt.essen.de


Pressestelle Schulministerium, Tel.: 0211-5867-3505, presse@remove-this.msw.nrw.de


Presse und Öffentlichkeitsarbeit Walter Blüchert Stiftung, Tel. 05241-17949-0 , presse@remove-this.walter-bluechert-stiftung.de

weiterlesen

21 März 2017

land.nrw vom 21. März 2017

Ministerin Löhrmann: Wichtiger Schritt, um Jugendliche in unser Bildungssystem zu integrieren

 

Zur Pressemitteilung

weiterlesen

02 März 2017

weiterlesen

28 Februar 2017

TU Dortmund fördert mit „TU@Adam‘s Corner“ Bildungschancen für Geflüchtete

Projekt mit Schülern des Lern- und Begegnungszentrums Adam‘s Corner gestartet

Die ganze Stadt wird benötigt, um dafür zu sorgen, dass auch junge Menschen, die neu nach Dortmund kommen, von den Bemühungen um Bildungsgerechtigkeit und Teilhabechancen profitieren. Gemäß dieser Überzeugung beteiligt sich die Technische Universität Dortmund an der vielfältigen Willkommenskultur und am langen Weg der Integration und realisiert dazu mit „an-ge-kommen in deiner Stadt“ das Projekt „TU@Adam‘s Corner“.

Auf Initiative von Prof. Barbara Welzel, Prorektorin Diversitätsmanagement der TU Dortmund, teilen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der TU Dortmund ihr Wissen mit jungen Menschen im Lern- und Begegnungszentrum Adam’s Corner, einem Kooperationsprojekt der Walter Blüchert Stiftung, des Ministeriums für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen und der Stadt Dortmund.

Bereits zum dritten Mal widmen sich im gerade begonnenen Schulhalbjahr verschiedene Teams der TU Dortmund jeweils dienstagsvormittags gemeinsam mit den Geflüchteten unterschiedlichen Themen: von Stadterkundungen mit dem Kunstgeschichte über Politik, Religion und Sprache bis zu Mathematik und Informatik. Talentscouts und Studienberaterinnen von der Zentralen Studienberatung der TU Dortmund begleiten das Projekt.

Wir wollen das Projekt vorstellen und laden Sie herzlich ein zur Pressekonferenz

„Adam‘s Corner“

am Dienstag, 28. Februar, um 11.30 Uhr

in der Stadtkirche St. Reinoldi,

Ostenhellweg 2, 44136 Dortmund.

Zum Gespräch stehen Ihnen Prof. Barbara Welzel, Prorektorin Diversitätsmanagement der TU Dortmund, Wolfgang Euteneuer, Leiter der Begegnungsstätte Adam’s Corner, sowie Schüler zur Verfügung.

 

Weitere Informationen zum Projekt:

www.an-ge-kommen.de/neu-angekommen/angekommen-in-dortmund/


Ansprechpersonen:

Prof. Barbara Welzel

Prorektorin Diversitätsmanagement der TU Dortmund

Tel.: 0231-755 2955

E-Mail: barbara.welzel@remove-this.tu-dortmund.de

weiterlesen