angekommen in deiner stadt münster

Willkommen in Münster!
angekommen hilft beim Start in der neuen Heimat

Junge zugewanderte Menschen im Alter von 15 bis 21 Jahren sollen in Münster eine neue Heimat finden, sich schulisch und beruflich bilden, leben und arbeiten.

Drei Kooperationspartner haben sich zusammengetan, um die Jugendlichen zu unterstützen und das Projekt angekommen in deiner stadt münster ins Leben gerufen: die Walter Blüchert Stiftung, die Stadt Münster und das Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen.
In Kooperation mit kompetenten lokalen Partnern aus den Bereichen Bildung, Sport, Kultur und Soziales bietet angekommen in deiner stadt münster ein vielfältiges Bildungs- und Betreuungsangebot für zugewanderte Jugendliche.

Das Projekt ist ein neuer, wichtiger Bestandteil des Münsteraner Konzepts zur Beschulung, Betreuung und Begleitung von Flüchtlingen, Neuankömmlingen und Seiteneinsteigern.

Zwei tragende Säulen machen das angekommen-Konzept aus:

  • Junge Menschen erhalten gezielte, individuelle Förderung in der Berufsschule oder bei einem Bildungsträger;
  • Am Nachmittag und in den Ferien erhalten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Projekts weitere Unterstützung beim Kennenlernen ihrer neuen Heimat und für den Übergang in Ausbildung und Beruf.

Münsteraner Institutionen und Einrichtungen

Gebündeltes Engagement für den Neustart

Zahlreiche Münsteraner Institutionen und Einrichtungen bündeln für das Projekt angekommen ihre langjährigen Erfahrungen. Das Amt für Schule und Weiterbildung der Stadt Münster, federführend für »angekommen in deiner stadt münster«, gewährleistet den Neuankömmlingen in der Anlauf-, Beratungs- und Clearingstelle eine intensive individuelle Bildungsberatung.

Die Berufskollegs heißen die schulpflichtigen Flüchtlinge in ihren Internationalen Förderklassen willkommen. Das übergeordnete Ziel ist, die jungen Menschen im Sinne eines ganzheitlichen Erziehungs- und Bildungsauftrages in der Schule aufzunehmen. Dies beinhaltet die Integration in Deutschland durch Sprache und Wissen um die deutsche Kultur. Die Schulen berücksichtigen Vorerfahrungen, Stärken, Schwächen und Wünsche der Schülerinnen und Schüler. Idealerweise erwerben die Jugendlichen einen Schulabschluss und finden einen Einstieg in Ausbildung oder in weiterführende Bildungsgänge der Berufskollegs.

Zugewanderte Jugendliche, die nicht mehr schulpflichtig sind (19–21 Jahre) und keinen oder keinen anerkannten Schulabschluss mitbringen, erhalten am Vormittag Deutschunterricht bei einem erfahrenen Bildungsträger.

Am Nachmittag und auch während der Schulferien ergänzen Bildungs-, Sport-, Kultur und Freizeitangebote und Angebote zur Berufsorientierung das angekommen-Programm:

  • Die Volkshochschule Münster unterstützt mit ihrem Club D die Jugendlichen beim weiteren Spracherwerb.
  • Der Hochschulsport wird mit einem Paten-Angebot das Kennenlernen und den persönlichen Austausch mit Studentinnen und Studenten der Westfälischen Wilhelms-Universität fördern. Weit über 100 Sportangebote des Hochschulsports werden den angekommen-Jugendlichen kostenlos zur Verfügung stehen.

Auch die Münsteraner Wirtschaft will helfen: Exkursionen, Workshops, Praktikums-Angebote oder Schnupperkurse können dazu beitragen, dass die Neuankömmlinge erste Einblicke in die Arbeitswelt und das Berufsleben gewinnen können.

Wohlfühlstätte in der neuen Heimat

Ein zentraler Ort zum Ankommen

Ein zentraler Ort für alle Jugendlichen, die an dem Projekt teilnehmen, dient sowohl als Treffpunkt wie auch als Ausgangspunkt für die diversen weiteren Angebote. Diese zentrale Anlaufstelle ist sowohl ein außerschulischer Lernort als auch eine Wohlfühlstätte, um in der neuen Heimat anzukommen.

Die pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort sind feste Ansprechpartnerinnen und -partner; sie bieten Beratung und Unterstützung an. Die pädagogischen Fachkräfte arbeiten in enger Kooperation mit allen lokalen Partnern. Fallscouts verstärken und unterstützen das Team. 

Die Stadt Münster

Engagement für Bildung

In Münster hat das Engagement für Bildung einen hohen Stellenwert. Das Amt für Schule und Weiterbildung der Stadt Münster schafft Strukturen, um Jugendlichen und Erwachsenen in jeder Lebenssituation Bildung zu ermöglichen. Denn Bildung ist ein lebendiger Prozess – und nie zu Ende. 

Die Bildungsberatung des Amtes für Schule und Weiterbildung ist Ansprechpartnerin zu allen Fragen der schulischen Bildung – speziell auch für Zugewanderte und Flüchtlinge des Projekts »angekommen in deiner stadt münster«. Bei Bedarf erfolgt die Beratung auch mehrsprachig. Das Ziel: ein Bildungsangebot zu finden, das passt.

Die Bildungsberatung des Amtes für Schule und Weiterbildung ist für neu zugewanderte Kinder und Jugendliche die erste Adresse zur Schulwahl und Schulvermittlung. Zugewanderte Eltern melden ihre Kinder also nicht direkt an einer Schule an, sondern gehen zunächst zur Bildungsberatung.

Auf ihrer Webseite www.muenster.de/fuer_fluechtlinge.html informiert die Stadt Münster ausführlich über Aktivitäten, Projekte, Initiativen und ehrenamtliches Engagement – Angebote, die alle Flüchtlinge nutzen können! 
Einige Beispiele aus dem Angebot: 

Ansprechpartner bei der Stadt Münster:
Klaus Ehling
Amtsleiter
Amt für Schule und Weiterbildung
Klemensstraße 10
48143 Münster
tel 0251.492-4001
ehling@remove-this.stadt-muenster.de

Projektleitung „angekommen in deiner Stadt Münster“
Anđela Rakowski
Amt für Schule und Weiterbildung
Klemensstraße 10
48143 Münster
tel 0251.492-2814
Rakowski@remove-this.stadt-muenster.de

Annette van Bebber
Amt für Schule und Weiterbildung
Klemensstraße 10
48143 Münster
tel 0251.492-2815
vanbebber@remove-this.stadt-muenster.de

überblick: einrichtungen in münster

Amt für Schule und Weiterbildung

Kontaktdaten

Amt für Schule und Weiterbildung
Stadthaus 1
Klemensstraße 10
48143 Münster