die Stiftung

Barrieren überwinden: Hilfe, die ankommt -
damit möglichst Viele am gemeinschaftlichen Leben teilhaben

Die Walter Blüchert Stiftung hilft Menschen in Not dabei, ihr Potenzial zu entwickeln und am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben, indem sie sie bei der Überwindung gesellschaftlicher Barrieren unterstützt. Die Stiftung arbeitet mit bewährten Projekt-Partnern zusammen, deren Angebote wissenschaftlich begleitet werden und nachweislich wirken. Zudem entwickelt die Walter Blüchert Stiftung eigene Programme wie das wir2 Bindungstraining für junge Alleinerziehende oder Schule – was geht! welches Jugendliche beim Übergang von der Schule ins Berufsleben unterstützt, die sie als Best-Practice-Modelle bundesweit ausrollen möchte.

Das Spektrum reicht von der Förderung und Begleitung benachteiligter Grundschulkinder über erfolgreiches Übergangsmanagement in Schul- und Ausbildungsmaßnahmen bis hin zur Einbeziehung von Senioren in Mentorenprogramme für junge Menschen. Alle Programme zielen darauf, Zuwendung zu geben und die Betroffenen in ihren Kompetenzen und ihrem Selbstvertrauen zu stärken. Sie sollen so in die Lage versetzt werden, sich sowohl selbst zu helfen als auch einen nachhaltigen Beitrag für Wirtschaft und Gemeinwohl zu leisten. Auch unser Engagement für junge Flüchtlinge und Migranten ist von diesen Beweggründen motiviert. Weil wir wollen, dass sie gerne in Deutschland bleiben und hier ihren Beitrag zum Gemeinwohl leisten, haben wir das angekommen-Konzept entwickelt und unterstützen unsere Partner zusätzlich personell und finanziell.