Aktuelles

Presse und Öffentlichkeitsarbeit | tel  05241.17949-0 | presse(at)walter-bluechert-stiftung.de
Kommunikation | Silke Hanheide

16 April 2018

Musterbeispiel für Integrationspädagogik: Hochschullehrende informieren sich über das Modellprojekt „angekommen in deiner Stadt Bielefeld“.

Internationaler Hochschul-Besuch beim Berufskolleg am Tor 6 in Bielefeld

Erfahrungsaustausch zur Integrationspädagogik am Beispiel des „angekommen“-Modellprojektes

Am 16.04.2018 besuchte eine internationale Gruppe von Hochschullehrenden das Berufskolleg am Tor 6, um Beispiele für ihren Arbeitsauftrag „Professioneller Umgang mit Inklusion und Integration“ kennenzulernen.

Die Hochschulen kooperieren im Sokrates/Erasmus-Programm der europäischen Union, das für eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen der Bildung steht. Die Hochschulmitarbeiter und -lehrenden aus Chile, Brasilien und Argentinien sowie aus Rom, Sevilla, Lissabon und Bielefeld bearbeiten das Thema Integrationspädagogik  im Kontext des Sokrates-Projektes “Solidaris“.

Ziel des Curriculum-Projekts ist es, einen internationalen Lehrplan für integrative Lehrer/innenausbildung zu entwickeln. Dieses Ziel ist auf Grund der aktuellen politischen Lage um die Aufgabe „Flüchtlinge zu integrieren“ erweitert worden.

Das Bielefelder Berufskolleg am Tor 6 beschult seit seiner Gründung 2010 Jugendliche mit besonderen – zum Teil sehr unterschiedlichen – Förderbedarfen. So wurden einige Schülerinnen und Schüler z.B. nach Klasse 8 aus ihren Schulen entlassen, andere haben ein Studium abgebrochen. Sie alle sind auf der Suche nach einer Perspektive und besuchen berufsvorbereitende Maßnahmen der Agentur für Arbeit oder andere Maßnahmeangebote sowie an zwei Tagen in der Woche die Ausbildungsvorbereitungsschule am Berufskolleg Tor 6. Beschult werden auch neu zugewanderte Jugendliche in Internationalen Förderklassen, die u.a. einer besonderen sprachlichen Förderung bedürfen. Das Berufskolleg am Tor 6  kooperiert mit den Bildungswissenschaften der Universität Bielefeld, um eine individuelle Förderung zu ermöglichen.

Seit 2016 wird in diesem Haus das Projekt „angekommen in deiner Stadt Bielefeld“ umgesetzt, finanziert von der Walter Blüchert Stiftung, der Stadt Bielefeld und dem Land Nordrhein-Westfalen. Schülerinnen und Schüler der Internationalen Förderklassen aller Bielefelder Berufskollegs besuchen hier ein Nachmittags -und Ferienprogramm.

In diesem Projekt steht die Integration in das gesellschaftliche Leben der Stadt Bielefeld im Vordergrund. Es wird zum einen eine unterstützende, individuell angelegte Lernbegleitung angeboten, z.B. in Deutsch, wenn Sprache noch ein Integrationshemmnis ist. Zum anderen bietet das Projekt Alltagshilfen wie Anleitung zu Reparaturen, Behördenangelegenheiten etc. an sowie Persönlichkeitsentwicklung und Freizeitangebote – u.a. Sport, Musik und Kochen.

Beim Besuch der internationalen Gruppe wurde in einem Kurzvortrag das Konzept des Berufskollegs am Tor 6 vorgestellt. Beim anschließenden Rundgang durch Schule, Werkstätten und Projekträume gab es vor Ort Präsentationen und Fragerunden, so dass die Gäste einen Einblick in die integrative Arbeit des Berufskollegs und des „angekommen“-Projektes gewinnen konnten. Dabei wurde auch verdeutlicht, wie wichtig funktionierende regionale Netzwerke für die integrative Arbeit sind.

weiterlesen

23 März 2018

weiterlesen

15 März 2018

weiterlesen

07 Januar 2018

weiterlesen

19 Dezember 2017

Creativity connected – die AG

Ein Kooperationsprojekt von “Angekommen in deiner Stadt Dortmund”, der Johann-Gutenberg-Realschule sowie dem Paul-Ehrlich Berufskolleg in Dortmund.


Mit "Creativity connected - die AG" ist dem letztjährigen Gewinner des Mixed Up Preises eine Weiterentwicklung des Kunst - Kooperationsprojektes "Creativity connected" geglückt. 

„Creativity connected - die AG“ bedeutet die Integration von geflüchteten und deutschen Jugendlichen in künstlerische Workshops.

Das Projekt wurde nun als Preisträger des MIXED UP Preises im Bereich Partizipation 2017 in Hannover ausgezeichnet.

Bundesweit herausragende Projekte wurden am 29.11.2017 vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) u.a. mit 2500€ prämiert.

 

Was ist Creativity connected - die AG?

"Creativity connected - die AG" (CC-AG) heißt, dass deutsche und geflüchtete Jugendliche gleichberechtigt gemeinsam ihre künstlerischen Ideen, Vorstellungen und Wünsche in der Kooperation entwickeln, selbst planen und gemeinsam unter Berücksichtigung individueller Stärken Einzelner durchführen.

Beim Projekt "Angekommen in deiner Stadt Dortmund", an der Johann-Gutenberg-Realschule und am Paul-Ehrlich-Berufskolleg haben die Jugendlichen AG-Konzepte entwickelt, die voll und ganz nach ihrem Geschmack sind – vom kreativen Actionpainting bis hin zur kulturübergreifende Musikproduktion.

Derzeit werden Musikvideos geschnitten und ein Virtual Reality – Konzept befindet sich im kreativen Entstehungsprozess.

Weil das Projekt ´angekommen´ bereits im Jahr 2016 den Mixed up Preis gewonnen hatte, ist in den nächsten beiden Jahren keine Bewerbung möglich. Die Schüler*innen haben aber versichert, dass ein Ende des kreativen Schaffens und der Kooperationen weiterhin nicht in Sicht ist.

 

Pressemittelung vom BKJ und Fotos:

https://www.bkj.de/index.php?id=2408

https://www.mixed-up-wettbewerb.de/pr/fotos.html

 

Ansprechpartner/innen:

Angekommen in deiner Stadt Dortmund:     Klaus Banaszak (Stellv. Leiter des Projekts)

Paul-Ehrlich-Berufskolleg:                             Claudia Horster (Sozialarbeiterin)

Johann-Gutenberg-Realschule:                     Claudia Werner (Lehrerin)

 

 

 

weiterlesen